Alexa auf Windows 10 installieren ist möglich, aber sinnlos

7

Amazon hat die eigene digitale Assistentin über eine Reihe von Partnerschaften mit größeren PC-Herstellern auf den Desktop gebracht. Die „Alexa-enabled PCs“ können über ein vorinstalliertes Desktop-Programm auf „Alexa“-Rufe reagieren und unterschiedliche Befehle ausführen.

Alexa auf Windows 10 – Einschränkungen

Das entsprechende Desktop-Programm konnte nun von einem PC extrahiert werden und steht im Internet inoffiziell zum Download bereit. Amazon selbst bietet momentan keine Möglichkeit, aktuelle PCs mit Alexa „nachzurüsten.“ Schließlich muss das Alexa-Wakeword hardwaremäßig implementiert und mit der Software verbunden werden. Windows 10 gewährt Desktop-Programmen nämlich keine derart umfassende Kontrolle über den PC. Nur offiziell unterstützte PCs von HP, Acer und und Lenovo verfügen über die entsprechende Firmware. Selbst auf einigen Geräten, die offiziell unterstützt werden, können das Feature zum Teil nicht nutzen.

Nach der Installation muss Alexa daher jedes Mal manuell zum Zuhören gebracht werden, indem man in der App auf das Alexa-Icon tippt. Zudem bietet Alexa momentan kaum einen Mehrwert im Vergleich zu Cortana. Sie kann eine Reihe einfacher Befehle durchführen und bietet als einzigen Mehrwert zu Cortana, dass sie Amazon-Bestellungen durchführen kann.

Alexa auf Windows 10 installieren – Download

Wer Alexa installieren möchte, kann das Programm ab sofort inoffiziell über Dropbox herunterladen. Die Installation erfolgt meist problemlos, allerdings müssen manche Nutzer ihre Systemsprache auf Englisch (USA) umstellen. Alexa selbst kann momentan allerdings auch Deutsch, jedoch bietet selbst Cortana am PC momentan Unterstützung für deutlich mehr Sprachen.


via WindowsCentral

Über den Autor

21 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

7
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
2 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
6 Comment authors
KommandoderformfaktorgekimfCopyConstructor Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
CopyConstructor
Mitglied
CopyConstructor

Digitale „Assestenten“ sind doch generell mehr oder weniger „Sinnlos“, es sei denn man verdient mit den gewonnenen Erkenntnissen Geld für personalisierte Werbung.
Ich verstehe nicht wie man sich solch eine reallity-Spy(hard)ware freiwillig ins Haus stellen\installieren kann.

mf
Mitglied
mf

Das ist mir von Anfang an seit Auftauchen dieses Quatsches absolut schleierhaft. Aber es gibt ja auch genug Leute, die sich und ihre Daten an Google, Fr…buch usw. weiterverkaufen. Neulich kam eine TV-Sendung über Leute, die ohne Alexa „nicht mehr leben können“. Übelste Typen. Die kommen morgens in die Küche und beginnen mit der Wanze eine Unterhaltung. Einfach krank ….

geki
Mitglied
geki

Richtig in den Haushalt integriert ist es eine stimmige Sache und teils ein netter PartyGag.

Ob Spyware oder nicht sollte doch egal sein oder nutzt ihr kein Smartphone bzw Laptop mit Internet?

Was die Frage aufwirft, wie ihr hier Posten könnt bzw gar hier lesen 😉

Ich selbst nutzte bisher noch kein SmartVoice Gerät, die Finanzen fließen derzeit in wichtigere Dinge, aber ausschließen werde ich die Nutzung nicht.

derformfaktor
Mitglied
derformfaktor

+640
Hoffentlich wird das nicht bald auch noch „normal“. Dann muss man noch mehr aufpassen, was man sich ins Haus holt.

rschuerer@gmail.com
Mitglied

Ach seit wann beschränkt Windows 10 einen da? Natürlich wäre das machbar nur dürfte der Rechner dann nicht in den Sleep Modus wechseln

geki
Mitglied
geki

Selbst das könnte mit entsprechender Anpassung funktionieren, schließlich
funktioniert wakeonlan/USB auch.

Kommando
Mitglied
Kommando

Es beschränkt nicht, es schützt. Zumindest ist das die Absicht.