Microsofts Lite Betriebssystem: Ganz ohne Windows im Namen?

7

Microsoft soll aktuell an einer Lite-Version des eigenen Windows-Betriebssystems arbeiten. Aktuellen Berichten zufolge soll es zwar auf Windows basieren, muss allerdings nicht mehr wirklich viel mit dem heutigen Desktop-System gemeinsam haben.

Das neue System sei als abgespecktes Konkurrenzprodukt zu Google Chrome OS gedacht, welches sich vor allem in den USA immer mehr Marktanteile sichern kann. In einem neuen Bericht sind nun weitere Details verraten worden, die die Redmonder in Zukunft mit Chrome OS konkurrieren wollen.

Der interne Codename für „Lite“ ist nämlich damit bestätigt worden. Hierbei handelt es sich jedoch nur um den internen Namen für das Produkt, welcher sich sehr wahrscheinlich zum Release noch ändern dürfte. Wie das Produkt letzten Endes jedoch heißen wird, ist momentan nicht bekannt. Es ist jedoch sehr gut möglich, dass Microsoft sein „Lite“-Betriebssystem auch namentlich vollkommen von Windows abkoppeln möchte.

Microsoft Centaurus und Pegasus

Neu ist ebenfalls die Information, wonach Microsofts kommende Gerätereihen ebenfalls mit „Lite“ statt mit Windows 10 laufen werden. Hierbei handelt es sich laut den im Bericht angegebenen Informationen um Geräte mit den Codenamen Centaurus und Pegasus.

Während wir bereits mehrfach über Centaurus berichtet haben, ist Microsoft Pegasus als Codename nun neu ins Spiel gekommen. Hierbei soll es sich laut den Infos des Insider um eine Version des Systems für Laptops handeln, die jeweils unterschiedliche Konfigurationen aufweisen. Nähere Informationen zu diesen geplanten Produkten gibt es allerdings nicht.

Lite inkl. vereinfachter Bedienung

Microsoft könnte Lite noch Ende 2019 auf den Markt bringen, allerdings ist im Grunde völlig unklar, wie genau das Produkt aussehen wird. Die Bedienung soll jedenfalls im Vergleich zu Windows erleichtert werden, richtet sich doch Lie vor allem an Nutzer, die Chrome OS in Betracht ziehen.

Windows 10 soll dabei aber als Plattform natürlich enthalten bleiben für Gamer, Poweruser und das auf Formfaktoren und Geräten, die volles Windows auch unterstützen können.


Quelle: Petri

Über den Autor

22 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.

7
Hinterlasse einen Kommentar

Please Login to comment
2 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
AndrovoidMamagotchi Recent comment authors
  Subscribe  
neuste älteste beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
gallionas
Mitglied
gallionas

Wichtig um es auf dem Markt erfolgreich zu positionieren ist meiner Meinung nach als erstes die Einfachheit und Funktionalität. Es muss nicht viel können aber das was drauf ist, muss funktionieren. (ähnlich mit den ersten i phones, die außer Touch, kaum was mehr konnten als normale Featurephones). Weiter immens wichtig ist eine offline Funktionalität und es muss sicher sein.
Die Marketing Abteilung sollte es deutlich von Googles „Deine Daten sind auch Meine“ System abgrenzen.

h3nni
Mitglied
h3nni

Lite ist Marketingtechnisch jedenfalls kein guter Name. Aber ist ja nur ein Codename. Wird bestimmt, falls es jemals fertiggestellt wird, trotzdem Windows im Namen haben.

Androvoid
Mitglied
Androvoid

Auch diese „Lite“-Version wird keine damit stetig eng verzahnten Smartphones als ergänzende Peripherie zur Seite haben und damit mit den bloß notdürftig microsoftizierten Androiden trotzdem gleich von Anfang an gegenüber den Chromebooks wiederum keine Chance und das Nachsehen haben. Kommt da außerdem ohnehin um Jahre zu spät.
Also die Geräte werden mit dem Gratis-OS ausgeliefert und jegliche Nachrüstung geht dann bloß per teurem Abo-Modell…
Immerhin dann ein ganz gutes Argument bezüglich Zukunftssicherheit beim Verkauf von Windows-Geräten gegenüber der Fuchsia../Chromebook-Konkurrenz: „Hier haben Sie zumindest die Möglichkeit bei Bedarf auch noch nachträglich auf volles Windows aufzurüsten!“

Mamagotchi
Mitglied
Mamagotchi

Von Andromeda keine Rede mehr. Wurde wohl wirklich eingestampft.

Androvoid
Mitglied
Androvoid

War Andromeda als volles Windows auf Arm-Basis nicht doch eher auch für ultramobile Hardware-Formfaktoren vorgesehen…? …glaube ich mich da entsinnen zu können…
…parallel zu diesen vielleicht (ähnlich ChromeOS) stark auf den Browser reduzierten und offenbar doch eher für produktivere Formfaktoren vorgesehenen sozusagen späten „Windows-RT-Nachfolgern“ …bitte mich zu korrigieren..

Mamagotchi
Mitglied
Mamagotchi

Ich meinte „Andromeda“ als Hardware. Wurde neben den anderen Projektnamen nämlich nicht genannt. Ansonsten war immer die Rede davon, dass Andromeda Core OS mit den Andromeda Composer verwenden würde.

fuchur
Mitglied
fuchur

Steht doch im anderen Artikel: Andromeda ist (vermutlich) nicht eingestampft worden.