Google Meet blockiert Microsoft Chromium Edge

8

Bei Google Meet handelt es sich um eine digitale Meeting-Plattform auf Basis von Hangouts. Über den Dienst können Unternehmen Meetings organisieren und HD-Videoanrufe führen.

Die Webseite von Google Meet unterstützt offiziell Google Chrome und Firefox, allerdings funktioniert die Seite ebenfalls auf Opera. Interessant ist angesichts dieser Tatsache, dass Google zwei Browsern den Zugriff auf die Google Meet-Seite verweigert:Dem Microsoft Edge auf Chromium-Basis und Vivaldi. Beide Browser verwenden die Blink-Engine und bieten daher exakt dieselbe Seitendarstellung wie Google Chrome. Besuchen Microsoft Edge Canary-Nutzer die Seite, werden sie allerdings auf einen Download von Chrome oder Firefox verwiesen. Meet funktioniere demnach nicht mit dem verwendeten Browser, heißt es auf der Seite.

Mit der Umstellung von Microsoft Edge auf die Chromium-Basis hat sich Microsoft erhofft, derartige Situationen sowie Inkompatibilität mit verschiedenen Seiten zu beseitigen. Die Rechnung geht für Microsoft allerdings nicht auf, denn Google spielt im Web nach seinen eigenen Regeln. Der Konzern tut beispielsweise seit Monaten nichts dafür, um YouTube auch für Microsoft Edge und Firefox wieder schnell zu machen. Die Seite wurde bewusst so gestaltet, um nur mit Chrome mit ansprechender Geschwindigkeit nutzbar zu sein. Google Meet ist nun ein weiteres klares Beispiel dafür, welch eine Willkür im Web herrscht.

Wer dennoch auf die Seite zugreifen will in Microsoft Chromium Edge, drückt F12, um die Entwicklerwerkzeuge aufzurufen, und navigiert dann zu Customize > More Tools > Netork conditions. Hier könnt ihr den User Agent von select automatically auf „Chrome-windows“ umstellen.

Video: Microsoft Chromium Edge Rundschau

0 0 votes
Article Rating
Advertisements

Über den Autor

8 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments