WindowsArea.de jetzt neu im Dark Mode.

Windows 10

Windows 10 Mai 2019 Update: Großes Update bringt zahlreiche Bugfixes

Microsoft hat kürzlich ein größeres kumulatives Update für Nutzer des Windows 10 Mai 2019 Update ausgerollt. Die Aktualisierung wird lediglich für Anwender verteilt, die unter Windows Update danach suchen. Es handelt sich hierbei nämlich um Delta-Updates.

Das Update mit der Bezeichnung KB4505903 bringt das Update die Windows 10 Build 18362.267 für Windows 10 Version 1903 mit. Es enthält eine Vielzahl an Fehlerbehebungen, von denen wir die Wichtigsten im Folgenden aufgelistet haben.

Wichtigste Fehlerbehebungen

  • Behebt ein Problem, das verhindert, dass die Windows Hello-Gesichtserkennung nach dem Neustart eines Geräts funktioniert.
  • Ermöglicht Microsoft Edge das korrekte Drucken von PDF-Dokumenten, die Seiten im Quer- und Hochformat enthalten.
    Ermöglicht Microsoft Edge das Öffnen von PDF-Dateien, die so konfiguriert sind, dass sie nur einmal korrekt geöffnet werden.
  • Behebt ein Problem, bei dem möglicherweise Farben falsch angezeigt werden, wenn ein Bild auf 10-Bit-Anzeigefeldern angezeigt wird.
  • Behebt ein Problem, das Sie möglicherweise daran hindert, die Anzeigehelligkeit zu ändern, nachdem Ihr Gerät aus dem Energiesparmodus oder Ruhezustand zurückgekehrt ist.
  • Behebt ein Problem, das möglicherweise verhindert, dass ein Gerät in den Energiesparmodus wechselt, wenn einige auf Bluetooth basierende Anwendungen geöffnet sind.
  • Verbessert die Bluetooth-Audioqualität, wenn bestimmte Audioprofile für längere Zeit verwendet werden.
  • Verbessert die Kompatibilität mit der Window-Eyes-Anwendung für Bildschirmleseprogramme.
  • Stellt sicher, dass das Startmenü wie erwartet funktioniert, wenn sich neue Benutzer bei Windows anmelden.
  • Aktualisiert den Windows Ink Workspace durch Vereinfachung des Menüs und Hinzufügen einer direkten Integration in die Microsoft Whiteboard-App, um die Zusammenarbeit zu verbessern.

Bekannte Fehler

  • Windows Sandbox Fehler 0x80070002
  • Nach der Installation dieses Updates könnte es zu Problemen mit dem Prebook Execution Environment (PXE) kommen beim Start von Geräten über einen Windows Deployment Services (WDS) Server, welcher konfiguriert wurde, um Variable Windows Extension zu nutzen. Das könnte dazu führen, dass die Server-Verbindung abgebrochen wird beim Download eines Image.
  • Geräte, welche mit einer per MIT Kerberos Realms oder SSCM konfigurierten Domäne verbunden sind, könnten unter Umständen nicht starten und den Fehler 0xc0000001 ausgeben.

Quelle: Microsoft

Related posts
Windows 10Windows 11

Microsoft schließt ein Sicherheitsrisiko im Windows Defender

Windows 10

Surface Duo 3 Konzept zeigt kleines Display im Microsoft-Logo

Windows 10

WhatsApp UWP steht nun als Beta zum Download bereit

Windows 10

Kartellbeschwerde gegen OneDrive- und Teams-Integration in Windows 11

Schreibe einen Kommentar