Windows 10 Mai 2019 Update: Blockade für AMD-PCs mit alten Treibern

0

Das Windows 10 Mai 2019 Update wird seit Anfang dieser Woche ausgerollt und es kann bereits auf unterschiedliche Weise heruntergeladen werden. Die Aktualisierung scheint jedoch nicht sofort auf, muss manuell heruntergeladen werden und ist zudem noch nicht einmal für alle Nutzer verfügbar.

Wie bereits bekannt sein dürfte, lässt Microsoft eine Installation nicht zu, wenn beispielsweise eine veraltete Version verschiedener Anti-Cheat-Software am PC vorhanden ist. Dasselbe gilt nun offenbar für einige AMD-basierte PCs mit veralteten RAID Treibern. Diese Information haben Microsoft und AMD kürzlich verlauten lassen per Support-Dokument.

Bei der Installation über den Upgrade Assistenten wird dabei eine Meldung angezeigt, dass ein Treiber installiert ist, welcher Stabilitätsprobleme unter Windows verursachen könnte. Man empfiehlt dem Nutzer weiter, die Treiber auf dem PC auf ihre Aktualität zu prüfen und gegebenenfalls neuere Treibersoftware zu installieren.

Die Meldung scheint auf recht aktuellen Systemen auf, welche einen AMD Ryzen- oder AMD Ryzen Threadripper-Prozessor als Herzstück haben. Einige Versionen des RAID-Treibers sind nicht mit dem Windows 10 Mai 2019 Update kompatibel. Nutzer müssen sicherstellen, dass mindestens Version 9.2.0.105 des AMD RAID-Treibers auf dem System installiert sind bevor sie eine Installation des Windows 10 Mai 2019 Updates beabsichtigen.

> Bester 400 Euro Gaming-PC


via WindowsLatest

Über den Autor

23 Jahre alt, Redakteur bei WindowsArea.de, Windows Insider MVP.