Windows 7 weiterhin allgegenwärtig trotz Supportende

0

Windows 7 seit weiterhin allgegenwärtig in größeren Unternehmen, heißt es in einer neuen Studie. Das mehr als 10 Jahre alte Betriebssystem von Microsoft werde in größeren Unternehmen, von Regierungsorganisationen sowie auch Bildungseinrichtungen munter weiterbetrieben. Das, obwohl das Supportende von Windows 7 am 14. Januar eingetreten ist und das Datum schon jahrelang bekannt war.

Nicht nur die deutsche Bundesregierung zahlt Microsoft im Jahr 2020 eine stolze Summe für den Extended Support. Eine Studie von BitSight zeigt nun, dass Deutschland hier nicht allein ist. Demnach wird Windows 7 in knapp 90 Prozent aller Organisationen mit mehr als 10.000 Mitarbeitern eingesetzt. In Unternehmen mit weniger als 1.000 Mitarbeitern liegt dieser Wert allerdings auch noch bei 61 Prozent.

In Regierungen wird laut der Studie noch in 82 Prozent der Behörden und Organisationen noch auf Windows 7 gesetzt. In Bildungseinrichtungen sind es gar 84 Prozent. Die Daten der Studie sind außerordentlich aktuell und repräsentativ. Die Studie von BitSight wurde in den letzten 60 Tagen durchgeführt, wofür insgesamt rund 60.000 Organisationen weltweit analysiert wurden. 51 Prozent der Betriebe hatten Windows 10 noch auf mehr als 10 Prozent der Maschinen laufen.

Microsoft unterstützt Windows 7 seit dem 14. Januar nicht mehr. Unternehmenskunden können sich allerdings zusätzlichen Support dazukaufen, indem sie 50 US-Dollar pro Jahr bezahlen pro Computer. Nicht alle Unternehmen dürften allerdings darauf geachtet haben, dass noch Windows 7 Rechner im Unternehmen im Einsatz sind und die Support-Verlängerung aktiviert haben. Entsprechend warnen Sicherheitsforscher auch vor Angriffen, die über die ungeschützten Windows 7-Rechner am leichtesten durchführbar sind. Erste Sicherheitslücken in Windows 7 sind schließlich schon bekannt.


via WindowsCentral

Über den Autor