Windows 10 Mobile – Diese Funktionen aus der Desktop-Variante vermissen wir

55

Die Desktop-Variante von Windows 10 bietet den Nutzern einige Funktionen, welche unter Windows Mobile schlichtweg nicht existieren. Einige davon würden wir dennoch gerne auf unseren Smartphones nutzen können. In diesem Artikel haben wir die relevantesten Verluste zusammengefasst.

Nachtmodus/Blaulicht-Filter

Im nächsten großen Windows Update, dem Creators Update, wird der Funktionsumfang von Windows um einen Nachtmodus erweitert. Jedes Display stellt blaue Farben dar, die uns schlechter einschlafen lassen. Sie suggerieren unserem Gehirn, es wäre noch helllichter Tag. Der neue Modus versucht, mit einer wärmeren Farbkalibrierung des Displays, die blauen Farbtöne aus dem Bild herauszufiltern. Außerdem ist es bei schlechten Lichtbedingungen einfach angenehmer für die Augen. Das Ganze ist sehr zum Vorteil von Menschen, die Abends noch am Computer arbeiten müssen.

Vielversprechend klingt es, jedoch ist die Funktion aktuell nur für die Desktop-Variante von Windows geplant. Und das, obwohl der Modus auch für mobile Nutzer einen echten Mehrwert darstellen würde. Die meisten von uns schauen nämlich vor dem Schlafen gehen nochmal auf ihr Smartphone, wodurch unser Auge automatisch mit dem blauen Licht konfrontiert wird. Auch Apples iOS und Googles Android besitzen einen integrierten Nachtmodus.

Aus diesen Gründen vermissen wir den Blaulicht-Filter in Windows 10 Mobile und hoffen, dass wir ihn zukünftig doch noch sehen werden. Dona Sarkar meinte kürzlich, dass solche Features zur richtigen Zeit kommen würden.

Auswahl von Standard-Apps

Alternative Mail-Clients, Karten-Apps, Musikplayer oder Webbrowser: Auch unter Windows 10 Mobile gibt es eine gute Auswahl an Drittanbieter-Apps. Ein wirklich sehr empfehlenswertes Beispiel hierfür ist der Monument Browser. Dieser Webbrowser deckt den gesamten Funktionsumfang des vorinstallierten Edge-Browsers ab, und bietet gleichzeitig weitere gute Funktionen. Darunter einen Adblocker oder die Darstellung von zwei Tabs gleichzeitig, kombiniert mit einer sehr schnellen und stabilen Rendering-Engine.

Wenn man jedoch auf einen Link in einer beliebigen App tippt, dann wird man ganz schnell feststellen, dass sich zwangsweise der Edge-Browser öffnet. Es gibt keinerlei Wege, dies zu ändern. Dasselbe gilt für Audiodateien oder Videos. Obwohl ich einen anderen Player bevorzuge, öffnet sich automatisch die vorinstallierte App von Microsoft.

Es wäre wirklich wünschenswert, wenn man mir die Wahl geben würde, welche Apps ich standardmäßig nutzen möchte. Man kann ja bereits die Standard Nachrichten- und Kamera-App festlegen, wieso erweitert man dies nicht?

Erweiterungen für Microsoft Edge

Microsoft Edge unter Windows Mobile ist vom Funktionsumfang her allgemein ziemlich beschnitten. Es fehlt eine Startseite, das Drucken von Webseiten, das Streamen von Medien auf externe Geräte, die Speicherung von Formulareinträgen, eine schnelle Websuche mit Cortana, das Zurücklegen von Tabs, die Beschriftung von Webseiten und die Möglichkeit Benachrichtigungen zu empfangen.

Doch am schwersten wiegt der Wegfall von Erweiterungen. Es gibt einige, von denen auch mobile Nutzer profitieren könnten. Wie schön es doch wäre, einen ordentlichen Adblocker für Windows Mobile zu besitzen, oder einen automatischen Übersetzer für fremdsprachige Webseiten. Auch mit Erweiterungen von Passwort-Managern könnte man dem Nutzer viele neue Möglichkeiten eröffnen.

Da es für Windows 10 Mobile nicht für jede Kleinigkeit eine App gibt, spielt der Webbrowser eine ziemlich große Rolle. Vor allem im Continuum-Modus. Umso enttäuschender ist der Wegfall von Erweiterungen und anderen oben genannten Funktionen.

Startseite mit Gruppen, deaktivieren von Live-Kacheln

Apps auf der Startseite sollten gruppierbar sein, wie es bereits beim großen Bruder möglich ist. Dadurch könnte mehr Übersichtlichkeit in lange und volle Startmenüs von Vielnutzern gebracht werden.

Außerdem könnte man das Live-Kachel-Prinzip noch ein wenig erweitern. Die größte Kachel-Größe würde sich ganz gut in der mobilen Windows-Version machen, da Smartphone-Displays mittlerweile genug Freiraum dafür bieten.

Einige Apps besitzen eher Kontraproduktive Live-Kacheln, welche manchen Nutzern ein Dorn im Auge sind. Hier wäre es wünschenswert, wenn man die Möglichkeit Live-Kacheln zu deaktivieren aus der Desktop-Version übernehmen würde.

Bildbearbeitung in der Foto-App

Seit längerer Zeit hat Microsoft die mobile Version der Foto-App nicht mehr aktualisiert. Während sich Desktop-Nutzer über neue Animationen und Funktionen freuen können, werden die Smartphone-Nutzer unverständlicherweise außen vor gelassen. Hier sollte definitiv Hand angelegt werden, da Lumias für gute Kameras bekannt sind und dementsprechend auch eine gute Software besitzen sollten.

Aktuell ist die Bildbearbeitung der Foto-App ziemlich eingeschränkt. Neben dem rotieren, zuschneiden und automatischen Verbessern von Bildern gibt es nichts Weiteres. Auf der PC-Version sieht das Ganze anders aus: Wir können ganz bequem auf Bildern zeichnen, Helligkeit, Farbe und Wärme anpassen, rote Augen entfernen und Filter anwenden. Zwar kann man dafür auf andere Anwendungen zurückgreifen, wie Lumia Creative Studio oder Photoshop Express, jedoch wäre eine Integration deutlich bequemer.

Datei-Suche mit Cortana

Wer viel Arbeit mit seinem Smartphone erledigt, der muss häufig mal nach Dateien suchen. Dazu verwendet man entweder den Verlauf entsprechender Apps, oder sucht den Datei-Explorer ab. Viel bequemer wäre es doch, wenn man einfach den Dateinamen in die Suche eintippen könnte und dann sofort alle passenden Treffer aufgelistet bekommt. Die Datei-Suche in Cortana ist bereits fester Bestandteil der Desktop-Version und würde auch unter Windows Mobile eine gute Figur machen.

Sway-App

Wo wir bereits beim produktiven Arbeiten mit dem Smartphone wären: Microsoft bietet eine universelle Sway-App für Windows 10 an, jedoch wurde sie nie für ARM kompiliert. Unverständlich, da auch eine iPhone-Version existiert.

Sway gehört zur mobilen Office-Suite von Microsoft. Damit lassen sich interaktive Berichte oder Präsentationen erstellen auf sehr einfacher und bequemer Weise. Besonders im Continuum-Modus würde diese App eine super Figur machen.

Umgang mit komprimierten Archiven

Falls mehrere Dateien auf einmal versendet werden müssen, geschieht dies meist mithilfe komprimierter Ordner. Dadurch fällt der Umstand weg, jede Datei einzeln zum Versand auswählen zu müssen. Die geschrumpfte Datei-Größe ist ein weiterer Vorteil, welcher die Übertragung angenehmer gestaltet.

Die Desktop-Version von Windows unterstützt seit einiger Zeit ZIP-Dateien nativ und es funktioniert ziemlich gut. Unter Mobile herrscht in diesem Bereich jedoch völlige Leere, so dass zu Drittanbieter-Apps gegriffen werden muss. Es gibt zwar wirklich sehr gute Applikationen von ambitionierten Entwicklern, jedoch wäre eine Integration in den Datei-Explorer wohl die angenehmste Lösung.

Multitasking

Erinnert sich einer von euch noch an die Werbung von Microsoft, wo man stolz präsentierte, dass sich mit einem Windows-Tablet zwei Apps gleichzeitig ausführen lassen? Diese Funktionalität gehört mittlerweile zum Standard bei Tablets. Auch auf Smartphones fängt der Multitasking-Trend an. Erst kürzlich integrierte Google in Android einen Split-Screen-Modus, der genau das macht, was man sich darunter vorstellt. Zugegeben: Bei kleineren Displays macht dieses Feature wenig Sinn, aber auf Phablets entfaltet es erst sein Potenzial. Beispielsweise, wenn man gerade im Internet am recherchieren ist, während man eine Word-Datei mit Informationen füllen muss. Das ständige hin und her Wechseln würde redundant werden.

Multitasking sollte man zudem noch auf Continuum erweitern. Apps in Fenstern auf einem großen Bildschirm, welche sich frei verschieben und skalieren lassen, wie man es bereits vom großen Bruder kennt. Microsoft hat es bereits angekündigt, jedoch noch nicht umgesetzt, obwohl es ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung darstellt.

Fazit

Unterm Strich sind einige Dinge zusammen gekommen, welche den Alltag von Smartphone-Nutzern erleichtern könnten, oder einfach Windows 10 Mobile stark aufwerten würden. Es wäre definitiv wünschenswert, wenn Microsoft den Funktionsumfang von Windows 10 Desktop und Mobile auf ungefähr der selben Ebene bringen würde. Dies würde sehr zu One Windows beitragen, und man bräuchte sich nicht mehr hinter Android oder iOS verstecken.

Weitere interessante Artikel:

0 0 votes
Article Rating

Über den Autor

21 Jahre alt | Redakteur & Videoproduzent bei WindowsArea seit 2016

55 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments