News

Surface Duo mit Windows 11: Mehr als eine verpasste Chance

Jahre bevor das Surface Duo mit Android auf den Markt kam, gab es unterschiedliche Gerüchte rund um ein internes Projekt bei Microsoft mit dem Codenamen „Andromeda“. Es bezeichnete die Entwicklung der Hardware sowie der Software eines Geräts, das man zusammengefasst als Surface Duo mit Windows bezeichnen könnte. In Entwicklung befand sich das Projekt etwa seit Ende 2016 und es sollte das Windows-Betriebssystem nicht nur auf alle möglichen Formfaktoren bringen, sondern endlich Microsofts Vision eines portablen Notizbuches realisieren. In diesem Artikel werfen wir einen Blick zurück auf die Entwicklung von Project Andromeda und, was das Surface Duo hätte sein können.

Surface Duo mit Windows 11: Das ultimative Windows Phone?

Andromeda OS

Die wahren Hinweise auf Project Andromeda fanden sich übrigens nie am Surface Duo selbst: Als das Microsoft-Smartphone auf den Markt kam, waren sämtliche Hinweise auf das Projekt sowohl vom Gerät, als auch aus der Software ausgelöscht. Kein Wunder: Es hätte nämlich mit Android nie veröffentlicht werden sollen und die Android-Entwicklung für das Surface Duo wurde etwa ein halbes Jahr vor dem offiziellen Release der Hardware begonnen.

Die meisten Hinweise auf Project Andromeda fanden sich bis etwa 2019 noch direkt in Windows 10. Auf der Basis von Windows Core OS, einem flexiblen, modularen Systemkern für das „Windows der nächsten Generation“, wollte Microsoft eine Reihe von Interfaces für verschiedene Formfaktoren und Gerätekategorien entwickeln. Dabei sollte es für mobile Geräte das sogenannte CShell geben, ein Windows Phone-ähnliches Kachel-Interface, das quasi als „Smartphone-Modus“ für Windows 10 entwickelt worden war. Für größere Geräte, wie das mittlerweile eingestellte Dual-Display Surface Neo, hatte Microsoft bis 2020 das Windows 10X-Interface in Planung.

Der modulare Kern von Windows Core OS bedeutete, dass jede Gerätekategorie ein dafür angepasstes System bekommen hätte. Microsoft hätte die Möglichkeit gehabt, ungewollte Funktionen und Altlasten im System herauszunehmen, während man nur grundlegende Windows-Features beispielsweise für ein Gerät wie das Surface Duo drin lässt. So hätte Andromeda beispielsweise eine Telefonie-Funktion besitzen sollen, wie Hinweise in den Shell-Komponenten von Windows 10 bewiesen hatten. Die Tatsache, dass noch heute die Telefonie am Surface Duo sowie am Lumia 950 XL mit Windows 10 und Windows 11 vollständig funktional ist, zeugt davon, dass der Telefonie-Stack weiterhin vorhanden und für solche Geräte vorgesehen war.

Was war Windows Core OS? Ein WindowsArea.de Video

Was wurde aus Core OS und Andromeda?

Aus Project Andromeda wurde letztendlich das Surface Duo. Im letzten Moment hat Microsoft die Entwicklung eines echten, mobilen Windows-Geräts aufgegeben und ist auf Android umgesattelt. Immerhin wurde die Hardware schließlich veröffentlicht, was uns immerhin erlaubt, die Pläne für die Hardware nachzuvollziehen und sie mit Windows noch heute zu testen.

Windows Core OS wurde mit dem Surface Neo eingestellt. Viele Funktionen davon, beispielsweise die modernisierte Windows Update-Funktionalität, haben es allerdings später auch in Windows 11 geschafft. Die modulare Idee dahinter ist allerdings mit dem System selbst gestorben.

Die Folgen der Andromeda und Core OS-Einstellung

Mit dem Duo und Neo scheint Microsoft jegliche Hoffnungen aufgegeben zu haben, ein Windows-System erfolgreich auf neue Formfaktoren oder gar mobile Geräte zu bringen. Bedarf gibt es allerdings. Der UMPC ist seit einigen Jahren wieder zurück dank Herstellern wie GPD, aber auch im Mainstream gibt es immer mehr Windows-Geräte mit kleinen Displays. Das Steam Deck wird zwar mit Valves eigenem System ausgeliefert, es hätte aber auch mit Windows dank nativer Kompatibilität mit vielen Games durchaus mehr Potenzial. Das finden auch andere Hersteller, denn Lenovo soll aktuellsten Leaks zufolge bereits an einer „Nintendo Switch mit Windows“ arbeiten. Die Gaming-Handhelds nutzen dabei die leistungsfähigen, mobilen Chips von AMD, um für unterwegs ein echtes PC-Gaming-Erlebnis zu ermöglichen. Noch allerdings vollkommen ohne Microsofts Unterstützung, ohne ein dafür optimiertes Interface oder irgendwelcher Pläne, ein solches in sein Mainstream-System zu implementieren.

Die Chance hätte Microsoft allerdings schon 2019 gehabt. Interfaces dafür hätte Microsoft schon seit 2012. Erinnert sich bei Microsoft niemand an Windows 8? Einst 10 Jahre vorn und heute zwei Jahre hinten bei aktuellen Hardware-Entwicklungen.

About author

"Entdeckung besteht darin, den gleichen Gegenstand wie alle anderen zu betrachten, sich aber etwas anderes dabei zu denken."
Related posts
News

Microsoft PC Manager: Ein nützliches Tool für Windows 11?

News

Elon Musk findet heraus, dass Windows 11 einen Microsoft-Account erfordert

News

Windows 11 24H2 erfordert nun SSE4.2 und schließt weitere, alte CPUs aus

News

KI Super Resolution: DirectSR für Windows 11 wird im März vorgestellt

0 0 votes
Wie findest du diesen Artikel?
Subscribe
Benachrichtige mich zu:
guest

3 Kommentare
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments